Teilnehmer 2019 des Startup-Contests vom Hamburg Coffee Festival

Beim HCF 2019 hatten die drei nachfolgenden Finalisten die Möglichkeit, die Fachjury von sich und ihrem Unternehmen zu überzeugen.

Die Gewinner des Start-up-Contests 2019 waren Gerardo Anzaldúa und Dr. Francisco Velázquez Escobar von „coma / coffee, metrics & analytics“, sie erhielten eine Prämie von der Commerzbank sowie ein Mediapaket vom Hamburger Abendblatt. Die beiden anderen Finalisten waren Chris Pfeiffer von „mehrwert kaffee“ und Carina Frings von „udo®“.

1. Platz: coma / coffee, metrics & analytics

coma ist das Kürzel für coffee, metrics & analytics und steht für das innovative Konzept, mit dem dieses Start-up die Qualitätssicherung für den Kaffeerohstoff schlechthin sichern will: die grüne Kaffeebohne. Geschmack, Alterung bzw. Reifung könnten einheitlich sehr viel besser und verbindlicher klassifiziert werden, wenn der Businessplan dieses Start-ups so greift wie geplant.
www.we-are-coma.com



mehrwert kaffee

Direkthandel mit Kaffeekleinfarmern, ein fairer Verkaufspreis von 30 % über dem Weltmarktpreis sowie die Spende eines Kaffeestrauchs an das soziale Projekt „Crossroad“ in Kenia für jede verkaufte Tüte ehrwertkaffee – das ist das Geschäftskonzept von mehrwert kaffee. Mit langjähriger Beziehung zu Kaffeebauern für nachhaltig verbesserte Lebensbedingungen der Kaffeebauern vor Ort.
www.mehrwert-kaffee.de



udo®

Sie wollen zum Umdenken im Kleinen anregen und damit das große Coffee-to-go-Geschäft nachhaltiger gestalten. Darum haben Carina und Dennis den ersten Coffee-to-go-Mehrwegdeckel udo® entwickelt und auf den Markt gebracht. Mit diesem Deckel kann Kaffee unterwegs ganz easy aus der eigenen Tasse getrunken werden – und der ganze Abfall durch Einwegbecher wird vermieden.
www.cadios.de